Amsterdam-Marathon

VfL beim Amsterdam Marathon mit 15 Läufern dabei 

Im Frühjahr stand das Herbstmarathonziel für den VfL fest – Amsterdam! Und so machten sich am Donnerstag, den 15.10.2015 insgesamt 16 Läuferinnen und Läufer auf den Weg nach Amsterdam.

Nach zweitägigem Sightseeing in dieser alten, von alten Kanälen durchzogenen und voller Leben pulsierenden Stadt war es am Sonntag, den 18.10.2015 dann endlich soweit. Im Olympiastadion wurde um 9:30 Uhr der Marathon und direkt neben dem Stadion um 13:30 Uhr der Halbmarathon gestartet.

Bei nasskaltem Herbstwetter (Temperatur 6 °C und teilweise Regen) machte sich ein großes Feld aus Profis und Freizeitsportlern auf den Weg über die 42,195 bzw. 21,097 km. Bei den Spitzenathleten ging es natürlich um Spitzenplätze, bei uns VfL-er individuell um persönlich gute Zeiten bzw. darum den Lauf und die tolle Atmosphäre der Stadt zu genießen und einfach gut im Ziel anzukommen.

Bei den Profis hat Bernard Kipyego zum zweiten Mal in Folge den Amsterdam-Marathon gewonnen. Der Kenianer benötigte für die 42,195 km trotz der vom Wetter her nicht optimalen Bedingungen nur 2:06:19 Stunden. Damit war er drei Sekunden schneller als bei seinem Sieg vor einem Jahr. Auf den Plätzen zwei und drei folgten seine Landsleute Ezekiel Chebii mit 2:07:18 Stunden und Mike Kigen in 2:07:45 Stunden.
Auch bei den Frauen dominierten die Läuferinnen aus
Kenia. Joyce Chepkirui gewann in mit einer Zielzeit von 2:24:11 Stunden vor ihrer Landsfrau Flomena Cheyech, die nach 2:24:38 Stunden im Ziel war. Dritte wurde bei ihrem Marathondebüt Milly Clark (Australien) mit 2:29:07 Stunden.

Die Laufstrecke war zum Glück recht abwechslungsreich. Sie verlief durch die Amsterdamer Innenstadt, dann ca. 10 km entlang des Flusses Amstel und zurück Richtung Olympiastadion wieder durch die Stadt. Mal waren die Straßen breit und ließen viel Platz zum Laufen, manchmal wurde es jedoch recht eng. Viele Zuschauer säumten die Strecke, applaudierten und feuerten uns Läufer an. Entlang der gesamten Strecke waren auch verschiedene Musikwagen aufgebaut, aus denen laute Musik (Live-Musik, Techno, Blues Brothers, Hits der 80-er, …) schallte, die uns unterwegs zusätzlich beflügelte. Die Stimmung war wirklich großartig!

Der Zieleinlauf für alle Läufe war dann wieder im Olympiastadion. Vor dem Stadion machten die Zuschauer nochmal richtig Stimmung. Unter dem Applaus des Publikums liefen wir dann ins Stadion ein - unserer Finisher-Medaille entgegen. Dazu gab es auf einer Leinwand eine Live-Berichterstattung. Ein bewegender Moment, es tatsächlich geschafft zu haben und im Ziel angekommen zu sein, ein Moment der alle Strapazen von unterwegs vergessen ließ.

Wir Marthonläufer haben dann von der Tribüne aus unsere später gestarteten Halbmarathonis beim Zieleinlauf angefeuert. Zum Glück haben alle Starter unserer Gruppe wohlbehalten und glücklich das Ziel erreicht. Herzlichen Glückwunsch an dieser Stelle an Jenny Seeger, die in Amsterdam ihren ersten Halbmarathon erfolgreich bestritten hat.

Am Abend ging es dann letztmalig gemeinsam in ein Restaurant essen. Hier wurden die Erlebnisse und Eindrücke von unterwegs ausgetauscht und erste Pläne für neue Herausforderungen geschmiedet. Vielleicht geht es ja im nächsten Jahr gemeinsam nach Mallorca?!

Als Fazit bleibt, dass wir alle ein wirklich super organisiertes, gemeinsames Wochenende verlebt und Amsterdam als interessante und freundliche Stadt kennengelernt haben und diese Stadt (nicht nur für die Teilnahme am nächsten Marathon) weiterempfehlen werden.

B. Kornmesser

 

Ergebnisse:

Marathon

 

Zielzeit

 

Britta Kornmesser

 

4:10:14 h

 

Matthias Zurke

 

4:15:58 h

 

Uwe Zacher

 

4:24:53 h

 

Benita Zurke

 

4:38:00 h

 

Lutz Jähn

 

4:52:30 h

 

Detlev Voigt

 

4:53:34 h

 

Halbmarathon

 

Zielzeit

 

Carsten Grasenack

 

2:05:29 h

 

Martina Voigt

 

2:17:00 h

 

Heike Kirchner

 

2:18:28 h

 

Brita Meissner

 

2:18:30 h

 

Christel Jähn

 

2:21:59 h

 

Sabine Murawski

 

2:22:29 h

 

Carmen Schulze

 

2:29:30 h

 

Jenny Seeger

 

2:31:32 h

 

Sylvia Zacher

 

2:53:14 h

 

Zurück