Nachrichten

Erfolgreich in Schönebeck

warm eingepackt zwischen den Wettbewerben

Beim landesoffenen Bahneröffnungssportfest in Schönebeck räumten Leichtathleten des VfL Brandenburg kräftig ab. Neun Mal Gold und je drei Mal Silber und Bronze sowie zahlreiche persönliche Bestleistungen brachten die elf Starter von der Stadt an der Elbe in die Havelstadt.

Herausragend dabei der Dreikampf von Emily Roick, die mit 1323 Punkten bei den elfjährigen Mädchen vor Hanna Greulich gewann und dabei die T-Kader-Norm des Leichtathletikverbandes Brandenburg überbot. Grundlage des Erfolges waren die 7,72 Sekunden über 50 Meter sowie die Bestleistungen im Weitsprung (4,17 Meter) und im Schlagballwurf (34,44 Meter). AuchHanna Greulich steigerte ihre Bestleistungen im Weitsprung auf 4,18 Meter und im Schlagballwurf auf 30,49 Meter. Charlotte Greulich und Fides Christel belegten im Dreikampf die Plätze fünf und zehn und konnten ebenfalls mit Bestleistungen überzeugen.

Die Brandenburger 4x50m Staffel der U12-Mädchen gewann in der Besetzung Emily Roick, Charlotte und Hanna Greulich und Fides Christel souverän in 29,55 Sekunden.

Mareen Schonert ersprang sich mit Bestleistung von 4,37 Metern im Weitsprung die Silbermedaille bei den zwölfjährigen Mädchen. Über 75 Meter gab es mit 11,02 Sekunden ebenso Bronze wie für 1,25 Meter beim Hochsprung.

Raffael Schlieker wurde bei den elfjährigen Jungen über 800 Meter nach 2:49,26 Minuten Zweiter. Im Dreikampf gab es Bronze mit 1017 Punkten. Stark dabei die 7,69 Sekunden über 50 Meter, nachdem bereits eine Woche vorher die die T-Kader-Norm des Leichtathletikverbandes Brandenburg im Sprint erfüllte.

Simon Haase lief bei den zehnjährigen Jungen über 800 Meter nach 3:07,95 Minuten durchs Ziel und kam auf den undankbaren vierten Platz.

Jeweils Siege gab es auch für die Altersklassensportler. Oliver Schulze testete erfolgreich über 100 Meter und im Weitsprung und sammelte jeweils Goldmedaillen ein und übertraf im Weitsprung mit 5,70 Metern die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Thomas Strupat lief Bestleistung über 200 Meter (25,91 Sekunden) und unterbot damit ebenfalls die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Über 1500 Meter gewann er zudem in 4:42 Minuten.

Ellen Schlieker blieb bei ihren Siegen über 200 Meter (31,02 Sekunden) und 1500 Meter (5:42,30 Minuten) gleich zwei Mal unter der vom DLV geforderten Norm. Patrick Meyer stieß die Kugel exakt auf die zehn Meter Marke und gewann den Kugelstoßwettbewerbe der Männer.

Ehrenmitglied

Bodo Seyferth ist Ehrenmitglied

Bodo Seyferth ist Mitglied der ersten Stunde. Er lief in seiner sportlichen Karriere Zeiten, von denen viele Athleten träumen, dafür und vor allem für seinen jahrelangen unermüdlichen Einsatz im Verein wurde er bei der letzten Mitgliederversammlung als Ehrenmitglied ausgezeichnet.

Danke Bodo!

VfL beim KiLA-Pokal

15 der jüngsten Leichtathleten des VfL machten sich in Begleitung ihrer Trainer Rainer Kelch und Jan Michel auf den Weg nach Zossen, um sich bei der ersten Station des diesjährigen Kinderpokals zu messen. Etwa 120 Kids wetteiferten beim 30 Meter Sprint, Medizinballstoßen und Wechselsprüngen um Zeiten und Weiten, ehe beim Teambiathlon Ausdauer und Zielgenauigkeit gefragt war.

Schnellste Brandenburger beim Sprint waren Mia Faderl und Ida van de Kamp, die jeweils 5,1 Sekunden für 30 Meter benötigten. Der weiteste Medizinballstoß gelang Ronja Dittmar mit 12 Metern. In der Kombination von Schnelligkeit und genauigkeit mussten Wechselsprünge ausgeführt werden. Hier waren Charlotte Ritzka und Ronja Dittmar die besten Punktesammler für die Havelstädter.

Krankheitsbedingt ersatzgeschwächt konnten sich unsere Kinder zwar nicht vorne platzieren, aber die Teams Havelschlümpfe 1 und 2 waren mit Spaß und Freude dabei und freuen sich auf eine erste Revanche im Mai in Falkensee.

Nachtrag: Ergebnisse Wettkampf Weißensee

Protokoll: 60 m  - WJ U16 - Schülerinnen A
20. Lea Angelina Faderl 2005 8,93 Sekunden
35. Alea Marx 2005 9,25 Sekunden

Protokoll: 60 m Hürden  - WJ U16 - Schülerinnen A
29. Alea Marx 2005 11,74 Sekunden

Protokoll: Weitsprung  - WJ U16 - Schülerinnen A
27. Alea Marx 2005 4,17 Meter
31. Lea Angelina Faderl 2005 4,06 Meter

Protokoll: 200 m  - WJ U18 – WJB
12. Lea Angelina Faderl 2005 30,04 Sekunden
16. Alea Marx 2005 30,71 Sekunden

Protokoll: 200 m  - Männer
10. Thomas Strupat 1978 26,18 Sekunden

Protokoll: 60 m  - Männer
11. Patrick Meyer 1992  8,04 Sekunden
14. Thomas Strupat 1978 8,22 Sekunden

Protokoll: 800 m  - Männer
3. Thomas Strupat 1978 2:11,96 Minuten

Protokoll: Weitsprung  - Männer
2. Patrick Meyer 1992  5,22 Meter

Kinderdreikampf U12
5. Raffael Schlieker 2008 1.082 Punkte
(50 m 7,81 Sekunden/ Hochweitsprung 3,39 m/ 600 m 1:57,4 Minute)

2 mal Bronze für U12

Fides, Hanna, Emily und Charlotte mit Bronze

Zwei Bronzemedaillen erbeutete der Leichtathletik Nachwuchs des VfL Brandenburg bei den Landeshallenmeisterschaften der Altersklassen U14 und U 12 in der Halle des Potsdamer Luftschiffhafens. Besonders stark dabei der Auftritt der Mädchen des Jahrgangs 2008,  wo 60 Mädchen um Edelmetall kämpften. Mit 7,74 Sekunden über 50 Meter zog Emily Roick ins Finale ein,  wo sie sich auf 7,63 Sekunden steigerte und als Dritte ins Ziel sprintete. Kurios : zwei weitere Mädchen kamen zeitgleich ins Ziel,  so dass drei mal Bronze vergeben wurde. Charlotte und Hanna Greulich erreichten beide das B- Finale,  wo sie nach 7,84 und 7,99 Sekunden die Plätze fünf und acht belegten. Zusammen mit Fides Christel, die ihre Bestzeit im Vorlauf auf 8,17 Sekunden verbesserte,  traten die von Jule Mai und Patrick Meyer trainierten Sprinttalente in der vier mal 50 Meter Staffel an,  wo sie nach 29,39 Sekunden den Bronzerang erreichten. Im 800 Meter Lauf der 13-jährigen Jungen steigerte Phillip Cierpinski seine Bestzeit auf 2:34,45 Minuten und wurde Fünfter. Mit 12,04 Sekunden zog Wilhelmine Faust ins Finale über 60 Meter Hürden ein,  in dem sie Achte wurde.