Bestleistungen beim Luckenwalder Bahnwettkampf

Mit zahlreichen Bestleistungen überzeugte der Leichtathletiknachwuchs des VfL Brandenburg beim 2. Luckenwalder Bahnwettkampf. Bei ihrem ersten Wettkampf der Freiluftsaison stellte Emily Grawert mit 4,80 Meter beim Weitsprung eine neue Bestleistung nur knapp unter Kadernorm auf und gewann damit in der Altersklasse 13. Ebenfalls Bestleistung waren 10,44 Sekunden im 75 Meter Sprint und Platz zwei. Zudem konnte Emily den Ballwurfwettbewerb gewinnen.

Nachdem der 12-jährige Onno Kostwald über 2.000 Meter bereits die Kadernorm des Landesverbandes unterboten hatte, gewann er in Luckenwalde die 800 Meter in 2:33,88 Minuten und blieb dabei nur etwa drei Sekunden über dem Kaderrichtwert. Im 75 Meter Sprint wurde er zudem Zweiter.

Mit 9,87 Metern im technisch anspruchsvollen Dreisprung gewann Lea Altmann die Konkurrenz der U16. Dass weite Sprünge und ein schneller Anlauf zusammengehören bewies sie mit einer Bestleistung im 100 Meter Sprint und beim Weitsprung.

Zwei zweite Plätze nahm Nelly Borgwardt in der Altersklasse U16 mit nach Hause. Im 800 Meter Lauf stellte sie mit 2:36,53 Minuten eine neue Bestleistung auf, den 500 Gramm Speer beförderte sie auf 22,23 Meter.

Zwei Mal Bronze gab es für den 13-jährigen Raffael Schlieker. Die 75 Meter sprintete er in 10.44 Sekunden (Bestleistung), für die zwei Stadionrunden benötigte Raffael 2:34,11 Minuten.

Mit 24,00 Metern stellte der 14-jährige Elias Sander eine neue Bestleistung im Speerwurf mit dem 600 Gramm schweren Wurfgerät auf und wurde Dritter.

Auch im Erwachsenenbereich gab es Bestleistungen und Podestplatzierungen. So verbesserte Trainer Patrick Meyer seine Bestleistung im Dreisprung auf 12,40 Meter und gewann den Wettbewerb. Für ihn gab es zudem noch einen Einzelsieg im Speerwurf und einen zweiten Platz im Weitsprung.

In Vorbereitung auf die Norddeutschen Meisterschaften gewann Thomas Strupat den 3.000 Meter Lauf in 10:09,82 Minuten und sprintete die 100 Meter in 13,03 Sekunden. Das vereinsinterne Duell mit Patrick Meyer im Weitsprung entschied er mit 5,29 Metern zu seinen Gunsten.