Erfolgreich in Schönebeck

warm eingepackt zwischen den Wettbewerben

Beim landesoffenen Bahneröffnungssportfest in Schönebeck räumten Leichtathleten des VfL Brandenburg kräftig ab. Neun Mal Gold und je drei Mal Silber und Bronze sowie zahlreiche persönliche Bestleistungen brachten die elf Starter von der Stadt an der Elbe in die Havelstadt.

Herausragend dabei der Dreikampf von Emily Roick, die mit 1323 Punkten bei den elfjährigen Mädchen vor Hanna Greulich gewann und dabei die T-Kader-Norm des Leichtathletikverbandes Brandenburg überbot. Grundlage des Erfolges waren die 7,72 Sekunden über 50 Meter sowie die Bestleistungen im Weitsprung (4,17 Meter) und im Schlagballwurf (34,44 Meter). AuchHanna Greulich steigerte ihre Bestleistungen im Weitsprung auf 4,18 Meter und im Schlagballwurf auf 30,49 Meter. Charlotte Greulich und Fides Christel belegten im Dreikampf die Plätze fünf und zehn und konnten ebenfalls mit Bestleistungen überzeugen.

Die Brandenburger 4x50m Staffel der U12-Mädchen gewann in der Besetzung Emily Roick, Charlotte und Hanna Greulich und Fides Christel souverän in 29,55 Sekunden.

Mareen Schonert ersprang sich mit Bestleistung von 4,37 Metern im Weitsprung die Silbermedaille bei den zwölfjährigen Mädchen. Über 75 Meter gab es mit 11,02 Sekunden ebenso Bronze wie für 1,25 Meter beim Hochsprung.

Raffael Schlieker wurde bei den elfjährigen Jungen über 800 Meter nach 2:49,26 Minuten Zweiter. Im Dreikampf gab es Bronze mit 1017 Punkten. Stark dabei die 7,69 Sekunden über 50 Meter, nachdem bereits eine Woche vorher die die T-Kader-Norm des Leichtathletikverbandes Brandenburg im Sprint erfüllte.

Simon Haase lief bei den zehnjährigen Jungen über 800 Meter nach 3:07,95 Minuten durchs Ziel und kam auf den undankbaren vierten Platz.

Jeweils Siege gab es auch für die Altersklassensportler. Oliver Schulze testete erfolgreich über 100 Meter und im Weitsprung und sammelte jeweils Goldmedaillen ein und übertraf im Weitsprung mit 5,70 Metern die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Thomas Strupat lief Bestleistung über 200 Meter (25,91 Sekunden) und unterbot damit ebenfalls die Norm zur Teilnahme an den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Über 1500 Meter gewann er zudem in 4:42 Minuten.

Ellen Schlieker blieb bei ihren Siegen über 200 Meter (31,02 Sekunden) und 1500 Meter (5:42,30 Minuten) gleich zwei Mal unter der vom DLV geforderten Norm. Patrick Meyer stieß die Kugel exakt auf die zehn Meter Marke und gewann den Kugelstoßwettbewerbe der Männer.

Zurück